Projekt „Durch DIALOG Europa gestalten - DIALOG gegen Populismus, Rassismus und Antisemitismus “ (DIALOG)

Programm EfBB
Europäisches Geschichtsbewusstsein

Dialog
EU

    Koordinator:
  1. Lernwerkstatt Europa e.V., Pleven, Bulgarien, www.lernwerkstatt-bg.eu
  2. Partner:
  3. MITEINANDER in EUROPA Lüneburg, Deutschland, www.miteinander-in-europa.eu
  4. OSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FUR KINDERPHILOSOPHIE – Graz, Österreich, www.kinderphilosophie.at
  5. EDUCOMMART SIMIO SINANTISIS EKPEDEVSIS KE DIMIOURGIAS ASTIKI M, EGALEO, Griechenland, http://www.educommart.org/

Projektdauer: 01/09/2018 - 30/11/2019

Kurze Beschreibung des Projektеs:

"DIALOG" will einen interkulturellen Dialog führen. Mit Zeitzeugen der 68-er-Revolution, der Wenden `81 und `89 wird ein Geschichts-Dialog geführt, bei dem Biographien von Bürgern entstehen, die Meilensteine der Geschichte Europas erlebt haben. In WS’s werden junge Bürger generationsübergreifend in den DIALOG gehen, die Geschichte von der Bewältigung von Herausforderungen hören. Dies wird Mut machen Europas Zukunft zu gestalten. Durch die Auseinandersetzung mit „Entarteter Kunst“ wird an die Gräueltaten der NS-Zeit erinnert. Sie macht Rassismus, Ausgrenzung und Hass damals und heute anschaulich. In einem Kunst-Dialog entstehen Exponate junger Bürger „MEIN BILD VON EUROPA“. Bei der Gegenüberstellung in nationalen und internationalen Ausstellungen in allen Ländern wird in Podiumsdiskussionen vor der Europa-Wahl mit Vertretern der Politik über die Aufgaben des neu zu wählenden EU-Parlaments geführt. Im Rahmen der Intern. Ausstellung um den 30. Jahrestag des Mauerfalls wird mit „Werken“ und „Worten“ ein interkultureller DIALOG geführt. Bei dieser Intern. Ausstellung zeigen sich junge Bürger aus EU-Ländern mit Ihrem „Bild von Europa“ – Ausdruck ihrer Vision der Zukunft. Eine Radio-Kampagne bewirbt, begleitet und verbreitet DIALOG.

Die Veranstaltungen und Aktivitäten werden in Bulgarien, Griechenland, Österreich und Deutschland durchgeführt. Wir erwarten direkt ca. 1.200 TN aller Altersgruppen. Bürger treten generationsübergreifend in Dialog mit Geschichte und miteinander. Die Wahlen zum EU-Parlament werden mit den Veranstaltungen (Ausstellungen und Podiumsdiskussionen) thematisiert und diskutiert. In den Diskussionen und Aktivitäten werden Anregungen und konkrete Inhalte für das Impulspapier gesammelt, das am Ende an die Mitglieder des neu gewählten EU-Parlaments gereicht wird. Junge Bürger werden für die erlangten Werte Europas sensibilisiert.

DIALOG macht einen interkulturellen und transnationalen Austausch möglich und trägt zur Gestaltung von Europas Zukunft bei.

Was werden wir machen?

Gleichzeitig werden in allen Partnerländern folgende Aktivitäten durchgeführt:
• Workshops "Geschichte Europas im DIALOG mit seiner Zukunft - Zeitzeugen-DIALOG"
• Biographien von Bürgerinnen und Bürgern, die Europa begleitet und gestaltet haben, entstehen
• Ausstellung "Entartete Kunst vs. MEIN BILD VON EUROPA"
• Podiumsdiskussion 'Europa vor der Wahl - MEIN BILD VON EUROPA'

International:
• Internationale Ausstellung '30 Jahre Mauerfall - MEIN BILD VON EUROPA' in Stadtmuseum Jena
• Internationaler DIALOG - Workshop mit Zeitzeugen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls in Europa
• Internationale Podiumsdiskussion '30 Jahre Mauerfall - Europas Zukunft gestalten'
• Radiokampagne "30 Jahre Mauerfall - Europas Zukunft"
• Ein Impulspapier entsteht, das an die Vertreter der nationalen und europäischen Politiken gereicht wird.

Mehr über das Projekt auf: http://makedialog.eu

„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.”